040 41924700
 

Veranstaltungen und Aktionen des Forums - aktuell

  • Aktueller Rundbrief des Hamburger Forums: Nr. 7/2019, erschienen am 13. August 2019

 

 

  • Sonntag, den 1. September, 13 Uhr, Demonstration zum Antikriegstag: Kriege beenden - abrüsten! - Atomwaffenverbotsvertrag unterzeichnen! - Entspannungspolitik jetzt!

    • Auftakt: 13 Uhr am Deserteursdenkmal (S-Bahn Dammtor/U-Bahn Stephansplatz)
    • Abschlusskundgebung: 14:30 Uhr am Gewerkschaftshaus Besenbinderhof

    Redner:
    • Andreas Zumach, Internationaler Korrespondent bei der UNO in Genf für verschiedene Zeitungen und Rundfunksender; in den achtziger Jahren Sprecher des bundesweiten Koordinierungsausschusses der Friedensbewegung
    • Zaklin Nastic, MdB, Die Linke, Mitglied der deutschpolnischen Parlamentariergruppe
    • Olaf Harms, ver.diVorsitzender Hamburg
     

    Veranstalter: Hamburger Forum - Flugblatt/Aufruf des Hamburger Forums zum Antikriegstag 2019 - Plakat zum Antikriegstag 2019

     

    • Vor der Antikriegstags-Demonstration
      • um 11 Uhr Gedenkveranstaltung des DGB Hamburg: Nie wieder Krieg! Nie wieder Faschismus!
        am Mahnmal für die Opfer von Krieg und Faschismus Friedhof Ohlsdorf - am Bestattungsforum
        Es spricht Jan Koltze, Bezirksleiter der IG BCE Hamburg/Harburg
        Erklärung des Deutschen Gewerkschaftsbundes zum Antikriegstag 2019
      • um 11-13 Uhr findet am Ausgangspunkt der Demo (Deserteursdenkmal) ei
        Antikriegs-Programm der Willi-Bredel-Gesellschaft und der DFG-VK statt:
        Theater, Performance, Kurzlesung und Gesang - u.a. "Carl Bergens zeitgemäße Wirrungen"
        mit Theaterteam "Antikriegsambulanz" - Performance "Der Schrei" mit "teatro mobile"
        Flugblatt zum Antikriegs-Programm

     

    • Im Anschluss an die Demo um 15 Uhr:
      Veranstaltung des ver.di-Arbeitskreises Frieden:
      80 Jahre nach dem Überfall auf Polen: Kriege und Kriegsgefahren heute
      Referent: Andreas Zumach
      Ort: Gewerkschaftshaus Besenbinderhof, Raum Klub - Flugblatt zur Veranstaltung

 

 

  • Dienstag, den 6. August, 16 Uhr, Kundgebung: Hiroshima und Nagasaki mahnen
    auf dem Temporären Hiroshima-Platz in der Mönckebergstraße neben der Sankt-Petri-Kirche

    Rednerinnen und Redner: Katharina Fegebank, Zweite Bürgermeisterin; Dr. Jens-Martin Kruse, Hauptpastor der St.-Petri-Kirche; Dr. Markus Gunkel, Hamburger Forum für Völkerverständigung und weltweite Abrüstung e.V.; Jochen Rasch, ICAN Hamburg; Axel Richter, Ev. Luth. Kirchenkreis Hamburg Ost

    Kulturbeiträge: Performance zu Hiroshima von Sachiko Hara (Schauspielerin am Hamburger Schauspielhaus); Musik vom Toto Lightman Kinderchor

    Im Gedenken an die Opfer der Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki und an die Opfer aller Kriege richtet der Künstler Axel Richter vom 6. bis 9. August 2019, den Jahrestagen der Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki, auf der Hamburger Mönckebergstraße einen temporären Hiroshimaplatz und einen Nagasakiplatz ein.

    Die Erinnerung mahnt uns, wachsam zu sein: Derzeit rüsten alle Atomwaffenstaaten auf. Die in Deutschland stationierten Atomwaffen werden demnächst durch die modernsten Atomwaffen der USA ersetzt. Mit dem Ende des INF-Vertrags droht ein neues Wettrüsten in Europa. Ein Bündnis Hamburger Friedensorganisationen ruft die Hamburgische Bürgerschaft deshalb mit der Kundgebung und einer viertägigen Kunstaktion dazu auf, sich zu dem 2017 in der UNO beschlossenen Atomwaffenverbotsvertrag zu bekennen.

    Beteiligte Organisationen: DFG-VK; Hamburger Forum; IPPNW-ICAN Gruppe Hamburg; KunstHaus am Schüberg / Ev. Luth. Kirchenkreis Ost - Flugblatt zur Aktion
    Kunstprojekt Axel Richter
    Flugblatt des Hamburger Forums zum Hiroshima-Tag 2019

    In diesem Zusammenhang möchten wir auch auf den Aufruf: NEIN zur radioaktiv strahlenden Olympiade in Japan! hinweisen.

 

 

 

Informationen zu den früheren Veranstaltungen und Aktionen des Hamburger Forums finden Sie im Archiv.