040 41924700
 

Friedenspolitische Termine in Hamburg

Auf dieser Seite dokumentieren wir friedenspolitische Veranstaltungen in Hamburg im aktuellen Monat und in den Folgemonaten.

Die Seite wird regelmäßig wöchentlich aktualisiert. Bitte teilt uns (möglichst frühzeitig) Eure Aktivitäten und Veranstaltungen mit:

 

 

September 2020

 

 

  • Dienstag, den 1. September, 12:50-16 Uhr, Kulturprogramm gegen den Krieg:
    Musik, Theater, Gesang, Wort und Performance
    Ort: Gänsemarkt
    Veranstalter: Theaterteam "Antikriegsambulanz" - weitere Informationen

 

 

  • Dienstag, den 1. September, 16 Uhr, DEMONSTRATION zum ANTIKRIEGSTAG 2020

    Unsere Forderungen:
    • Beitritt Deutschlands zum Atomwaffenverbotsvertrag der UN
    • Verbot aller Rüstungsexporte
    • Ausstieg aus der sogenannten "Nuklearen Teilhabe" und der Erstschlagsdoktrin der NATO
    • Abzug der US-amerikanischen Atomwaffen aus Büchel in der Eifel
    • Verzicht auf neue Kriegswaffen wie den US-Jagdbomber F18, deutsch-französische Flugzeugträger oder israelische Kampfdrohnen
    • Aufbau einer neuen friedensorientierten Zusammenarbeit mit Russland

    16 Uhr: Auftakt auf dem Gänsemarkt, es spricht Andrea Kocsis, stellvertretende ver.di-Bundesvorsitzende
    17.30 Uhr: Abschluss vor dem Gewerkschaftshaus Besenbinderhof, es sprechen Inga Blum, IPPNW/ICAN, und Ralf Peters, Hamburger Forum

    Wir halten uns bei der Demonstration an die Hygieneregeln. Es wird acht Blöcke mit markierten Plätzen für die TeilnehmerInnen geben. Bitte bringt Transparente mit, um damit unser Anliegen deutlich und zugleich die Demo nach außen hin sichtbar zu machen.

    Veranstalter: Hamburger Forum - weitere Informationen im Flugblatt zum Antikriegstag 2020 - Plakat zur Demo

 

 

  • Freitag, den 25. September, 14-18 Uhr, Demonstration von Fridays for Future (FFF) zum Globalen Klimastreik
    Treffen unseres Friedensblocks um 13.30 Uhr am Bahnhof Altona (Ecke Ottenser Hauptstraße / Hahnenkamp, vor dem ehemaligen Burger King)

    Weitere Informationen in der Website der FFF-Ortsgruppe Hamburg; bitte beachtet auch die dort angegebenen Corona-Regeln für die Demo.

 

 

Oktober 2020

 

 

  • Donnerstag, den 1., bis Samstag, den 31.Oktober, jeweils Montag bis Samstag von 10-22 Uhr, Ausstellung: Hiroshima - Nagasaki
    Ort: Hamburg-Haus Eimsbüttel, Doormannsweg 12
    Veranstalter: IPPNW (Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges - Ärzte in sozialer Verantwortung e.V.)

 

  • Freitag, den 9. Oktober, 19 Uhr, Veranstaltung mit begleitender Ausstellung: Gedenken an Hiroshima vor 75 Jahren - Was bedeutet das für uns heute?
    mit Ute Rippel-Lau (IPPNW) und Matthias Plieninger (IPPNW)
    Trotz der katastrophalen humanitären Folgen des Abwurfes der Atombomben auf die japanischen Städte Hiroshima und Nagasaki hat bis heute kein Umdenken stattgefunden. 75 Jahre danach stehen immer noch 1.800 Atomwaffen auf höchster Alarmstufe, innerhalb von Minuten abfeuerbereit.
    Durch die Kündigung großer Abrüstungsverträge ist der Frieden heute so gefährdet wie lange nicht. Ein neuer Aufrüstungswettlauf hat begonnen. Deutschland will an der „Nuklearen Teilhabe“ festhalten und diese mit dem Kauf moderner Kampfflugzeuge noch forcieren. Damit steigt die Atomkriegsgefahr für uns. Dem gegenüber steht der 2017 von den Vereinten Nationen mit großer Mehrheit beschlossene Atomwaffenverbotsvertrag. Eine Ratifizierung als dann bindendes Völkerrecht steht unmittelbar bevor.
    Ort: Hamburg-Haus Eimsbüttel, Doormannsweg 12; die begleitende Ausstellung der IPPNW: "Hiroshima - Nagasaki" ist vom 1.-31. Oktober am gleichen Ort zu sehen (Montag bis Samstag von 10-22 Uhr)
    Veranstalter: IPPNW-ICAN-Gruppe Hamburg, IPPNW (Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges), ICAN (Internationale Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen) - Einladung zur Veranstaltung

 

 

 

Erklärung: Die politischen Aussagen in diesen Veranstaltungshinweisen stammen von den Veranstaltern und werden von uns lediglich dokumentiert. Sie stellen nicht in jedem Fall unsere politische Meinung dar. Das Hamburger Forum haftet nicht für Richtigkeit und Vollständigkeit oder für Konsequenzen, die sich aus der Nutzung der bereitgestellten Informationen ergeben.