Friedenspolitische Termine in Hamburg

Auf dieser Seite dokumentieren wir friedenspolitische Veranstaltungen in Hamburg im aktuellen Monat und in den Folgemonaten.

Die Seite wird regelmäßig wöchentlich aktualisiert. Bitte teilt uns (möglichst frühzeitig) eure Aktivitäten und Veranstaltungen mit:

 

 

November 2022

 

 

  • Samstag, den 3. Dezember, 12 Uhr, Öffentliche Versammlung: Stoppt den Wahnsinn!

    Wir fordern die Bundesregierung auf:
    • Beendet die Sanktionen gegen Russland
    • Stoppt die Waffenlieferungen – fordert Waffenstillstand und Friedensverhandlungen ein
    • Repariert und öffnet Nord Stream
    • Steckt keine Milliarden in die Rüstung
    • Schafft die Atomwaffen in Deutschland ab
    • Schaltet die Klimakiller ab
    • Gebt unser Geld für ein gerechtes, soziales, ökologisches und lebenswertes Land aus

    Ort: Hachmannplatz (Hauptbahnhof)
    Veranstalter: Bündnis "Aufbruch für eine neue Politik", bestehend aus Genossinnen und Genossen inner- und außerhalb der LINKEN - Flugblatt zur Versammlung - weitere Informationen

 

  • Samstag, den 19. November, im Rahmen des Bundesweiten Aktionstags:
    Stoppt das Töten in der Ukraine – Aufrüstung ist nicht die Lösung!

    Aufruf des bundesweiten Bündnisses
     
    • 11:00 bis ca. 14:00 Uhr: Infostand von IPPNW und ICAN
      Ort: Reesendammbrücke (zwischen Binnenalster und Kleiner Alster)

 

  • Mittwoch, den 16. November, 19 Uhr, Jährlicher Amnesty International-Gottesdienst
    Menschenrechtsaktivist Peter Steudtner spricht über
    "Menschenrechtssituation in der Türkei: Zwischen Widerstand und Solidarität. Ein sehr persönlicher Blick".
    Ort: Hauptkirche St. Katharinen
    Online als Live-Stream: https://youtu.be/OSVUCT6asZE
    Veranstalter: Hauptkirche St. Katharinen - Flyer zur Veranstaltung

 

  • Sonntag, den 13. November, 11 Uhr, Online-Veranstaltung: China heute – Partner, Wettbewerber, Rivale oder sogar Gefahr?
    Vortrag und Diskussion mit Jürgen Kurz, Shanghai

    China ist neben dem Krieg in der Ukraine heute das außenpolitische Top-Thema in den Medien: Die Beteiligung am Hamburger Hafen, Xi Jinpings dritte Amtszeit als Generalsekretär und angeblicher "neuer Kaiser von China“, die „militärische Eroberung“ Taiwans, die "Unterdrückung der Uiguren", neue "Abhängigkeiten" von China und eine neue "wertebasierte Außenpolitik" – das alles sind Themen, die zur Zeit fast täglich durch unsere Medien geistern.
    Jürgen Kurz, Mitbegründer der Partei DIE GRÜNEN, lebt und arbeitet seit knapp 20 Jahren in China. Er gehört zu den wenigen Ausländern, die alle Provinzen mindestens einmal bereist haben. Besondere Verbindungen hat er in die entlegene Provinz Xinjiang, die er vielfach bereist hat, zuletzt im Jahr 2021. Von dieser Reise hat er in seiner Website www.juergenk.de einen umfangreichen Reisebericht hinterlegt.

    Zugang über Zoom: https://us02web.zoom.us/j/87141075740?pwd=aG0yNHc5UE1sbGFVWmhXT3cwT3BiUT09
    Veranstalter: Hamburger Forum - Der Vortrag wird von uns aufgezeichnet, um anschließend daraus einen Film zu machen. Die auf den Vortrag folgende Diskussion werden wir nicht aufzeichnen.

 

  • Samstag, den 12. November, 12 Uhr, Kundgebung: Wir zahlen nicht für eure Kriege – wir stehen gegen eure Kriege auf!
    Aktiver Widerstand gegen die Atomkriegsgefahr!

    Wir freuen uns über Rednerinnen und Redner und haben ein Offenes Mikrofon!
    Redezeit: 3 Minuten (auf antifaschistischer Grundlage)
    Ort: Hein-Köllisch-Platz (St. Pauli bei der St. Pauli-Kirche / Antonistr. Nähe ParkFiktion, Hafentreppe)
    Veranstalter: Umweltgewerkschaft - Ortsgruppe Hamburg

 

  • Montag, den 7. November, bis Mittwoch, den 16. November (aber nicht am 12.11.)
    Der Weg zum Frieden ist der Frieden: STOPPT DEN KRIEG - Jetzt!
    Mahnwachen für den Frieden im Rahmen der Ökumenischen Friedensdekade
    Wir wollen damit zunächst die Kriegsparteien ansprechen und sie direkt zu Verhandlungen auffordern, dann die Parteien in der Bundesregierung GRÜNE und SPD, die angetreten waren, für mehr Frieden und Sicherheit in dieser Welt zu sorgen, sowie die Bischofskanzlei der Ev.-Luth. Kirche in Hamburg mit der Erinnerung an die gewaltfreie Botschaft Jesu.

    Treffen jeweils um 15:30-16:30 Uhr an unterschiedlichen Orten, siehe Flugblatt der Veranstalter

 

 

 

Erklärung: Die politischen Aussagen in diesen Veranstaltungshinweisen stammen von den Veranstaltern und werden von uns lediglich dokumentiert. Sie stellen nicht in jedem Fall unsere politische Meinung dar. Das Hamburger Forum haftet nicht für Richtigkeit und Vollständigkeit oder für Konsequenzen, die sich aus der Nutzung der bereitgestellten Informationen ergeben.