Friedenspolitische Termine in Hamburg

Auf dieser Seite dokumentieren wir friedenspolitische Veranstaltungen in Hamburg im aktuellen Monat und in den Folgemonaten.

Die Seite wird regelmäßig wöchentlich aktualisiert. Bitte teilt uns (möglichst frühzeitig) eure Aktivitäten und Veranstaltungen mit:

 

 

Oktober 2022

 

 

 

 

 

September 2022

 

 

  • Freitag, den 23. September, 14 Uhr, Demonstration: Fürs Klima und die Gerechtigkeit! Erneuerbare statt Fracking, Kohle und Atom!
    Wir fordern von der Bundesregierung:
    • konsequent aus Kohle, Gas, Öl und Atomkraft auszusteigen
    • eine grundlegende Verkehrswende
    • genügend Geld, um in der Energiekrise gezielt Menschen mit niedrigem Einkommen zu entlasten
    • Länder des Globalen Südens, die am meisten unter der Erderhitzung leiden, viel stärker bei der Bewältigung der Klimakrise zu unterstützen
    Ausgangspunkt: Willy-Brandt-Straße
    Veranstalter: Fridays for Future gemeinsam mit einem breiten Bündnis - Aufruf zum Klimastreik

 

  • Sonnntag, den 18. September, 15-18 Uhr, Fest: 75 Jahre VVN-BdA Hamburg
    Antifaschismus, Demokratie und Frieden – das wollen wir gemeinsam feiern! Wir blicken zurück auf turbulente 75 Jahre und auf die Herausforderungen der Zukunft.
    Freut euch auf ein informatives und unterhaltsames Kulturprogramm und jede Menge Raum zum Anstoßen und Austauschen.
    Euch erwarten: Szenische Zeitreise – Musik von Klubzmer – Projektvorstellung: Archiv der Sozialen Bewegungen, Fasiathek und Tesch – Anstoßen und Austausch – Essen und Getränke
    Ort: auf Kampnagel (Jarrestraße 20)
    Veranstalter: Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschistenweitere Informationen

 

  • Samstag, den 17. September, 14-18 Uhr, Kundgebung gegen die Militarisierung der Zivilgesellschaft
    Am kommenden Wochenende zelebriert die Stadt Hamburg wieder den Hafengeburtstag. Die Kommerzparty zu Ehren der Hafenwirtschaft nutzt die Bundeswehr auch dieses Jahr für Kriegspropaganda, Nachwuchsrekrutierung und Akzeptanzbeschaffung.
    Kommt vorbei, unterstützt den Protest und macht eurem Unmut über Krieg, Militarismus und Krise Luft!
    Ort: Hohe Brücke 1
    Veranstalter: Bildung ohne Bundeswehr (BoB)

 

  • Dienstag, den 13. September, 17-19 Uhr, Mahnwache für Holger-Isabelle Jänicke
    Der Leiter des Rechthilfebüros Hamburg sitzt derzeit in der Justizvollzugsanstalt Glasmoor in Norderstedt, weil er im Fliegerhorst Büchel den Start von Militärtornados verhindert hatte, die für den Einsatz von Atomwaffen vorgesehen sind. Er ist durch seinen Mut und seinen Einsatz gegen die menschenverachtenden, umweltzerstörenden und völkerrechtswidrigen Atomwaffen eine wichtige Quelle der Kraft und der Inspiration für die ganze Bewegung.
    Mit dem Rechtshilfebüro arbeitet er unermüdlich dafür, Menschen juristisch zu unterstützen, die ihren Protest gewaltfrei ausdrücken.
    Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher hat wieder nicht auf die Anfrage reagiert, anlässlich der Verhaftung von Holger-Isabelle die Flagge der Bürgermeister für den Frieden zu hissen. Wir wollen die Mahnwache nutzen, um auf die Verantwortung der Hamburger Politik für ihre Bürgerinnen und Bürger angesichts der atomaren Bedrohung und das fehlende Engagement trotz Mitgliedschaft bei den Mayors for Peace und dem ICAN Städteappell hinzuweisen.
    Ort: Rathausmarkt
    Veranstalter: ICAN Hamburg, International Physicians for the Prevention of Nuclear War (IPPNW)

 

  • Dienstag, den 13. September, 18 Uhr, Vortrag und Diskussion: Für den Frieden
    Gegen einen neuen Rüstungswettlauf! Die Waffen müssen endlich schweigen!

    Aufrüstung - Krise - und soziale Folgen: Wer zahlt das?
    Referentin: Sieglinde Frieß, ver.di Hamburg
    Ort: SerrahnEINS, Serrahnstraße 1
    Veranstalter: DGB Bergedorf und Friedensinitiative Bergedorf - Plakat zur Veranstaltung

 

  • Donnerstag, den 1. September, 17 Uhr, Demonstration zum Antikriegstag 2022
    • Alle Kriege beenden!
    • Für Waffenstillstand und Verhandlungen!
    • Gegen Aufrüstung, Sanktionen und Waffenlieferungen!
    • Atomwaffenverbotsvertrag unterzeichnen!

    Ausgangspunkt: Hachmannplatz (am Hauptbahnhof)
    Abschlusskundgebung gegen 18:30 Uhr Besenbinderhof

    Veranstalter: Hamburger Forum - Flugblatt und Plakat zum Antikriegstag 2022

 

 

 

 

 

Erklärung: Die politischen Aussagen in diesen Veranstaltungshinweisen stammen von den Veranstaltern und werden von uns lediglich dokumentiert. Sie stellen nicht in jedem Fall unsere politische Meinung dar. Das Hamburger Forum haftet nicht für Richtigkeit und Vollständigkeit oder für Konsequenzen, die sich aus der Nutzung der bereitgestellten Informationen ergeben.