Hamburger Forum für 
Völkerverständigung und weltweite Abrüstung e.V.
letzte Änderung: 07.05.2018

Friedenspolitische Veranstaltungen in Hamburg:

In dieser Seite dokumentiert das Hamburger Forum friedenspolitische Veranstaltungen in Hamburg im aktuellen Monat und in den Folgemonaten. Die Seite wird regelmäßig wöchentlich aktualisiert. 

----------------------------------------------------------------------------
Teilt uns bitte Eure Aktivitäten und Veranstaltungen mit:

Hamburger-Forum@hamburg.de
----------------------------------------------------------------------------



Agenda im Mai 2018

  • Mittwoch, den 2. Mai, 17:30 Uhr, Internationale Kundgebung am Stadthaus: Für einen würdigen Erinnerungsort an den antifaschistischen Widerstand in Hamburg
    Am Vorabend des Jahrestags der Befreiung Hamburgs von Faschismus und Krieg am 3. Mai 1945 werden wir mit einer internationalen Kundgebung am Stadthaus an Widerstand und Verfolgung erinnern und deutlich machen: Die Erinnerung an und die Auseinandersetzung mit dem Faschismus ist eine gesellschaftliche Aufgabe und gehört in den öffentlichen Raum.
    Ort: Stadthausbrücke - Ecke Neuer Wall
    Veranstalter: Initiative Gedenkort Stadthaus - Informationen zur Kundgebung und zur Initiative

  • Mittwoch, den 2 Mai, 18:30-21:30, Jour Fixe: IG Metall, Verdi, DGB & Co. – Juniorpartner im militärisch-industriellen Komplex?
    Referent: Malte Meyer (Köln), Autor des Buches "Lieber tot als rot. Gewerkschaften in Deutschland seit 1914"
    Die Gewerkschaften in der Bundesrepublik sind, so jedenfalls ein weit verbreitetes Urteil, "Teil der Friedensbewegung". Wie kommt es dann aber, dass sich die IG Metall für Rüstungsaufträge stark macht, Verdi Standortschließungen der Bundeswehr kritisiert und die DGB-Spitze sich noch vor wenigen Jahren ganz offen um eine engere Kooperation mit der Bundeswehr bemühte? Der Referent wir einige Ergebnisse seiner Recherchen anhand exemplarischer Stationen, Karrieren und Standorte präsentieren und zur Diskussion stellen.
    Ort: Curio-Haus, Rothenbaumchaussee 15, Hinterhaus
    Veranstalter: Jour Fixe - Gewerkschaftslinke Hamburg - weitere Informationen

  • Donnerstag, den 3. Mai, 19 Uhr, Vortrag und Diskussion: Was ist los in Palästina und Israel?
    mit Nazih Musharbash, Vizepräsident der Deutsch-Palästinensischen Gesellschaft
    Ort: Hamburg-Bergedorf, Café Chrysander , Chrysanderstraße 61 (am Rand des Bergedorfer Schlossparks) - [Achtung: Im Flugblatt wurde noch ein anderer Veranstaltungsort genannt - die hier genannte Adresse ist die richtige!]
    Im Rahmen der Veranstaltungsreihe: 1948 - 2018: 70 Jahre Widerstand, 70 Jahre Vertreibung - weitere Informationen
    Veranstalter: Palästinensische Gemeinde in Hamburg und Umgebung; Deutsch-Palästinensische Gesellschaft e.V., Regionalgruppe Hamburg; Deutsch-Palästinensischer Frauenverein e.V., Regionalgruppe Hamburg; GEW Hamburg- Ausschuss für Friedenserziehung

  • Freitag, den 11. Mai, 14-18 Uhr, Kundgebung: 70 Jahre Nakba
    Ort: Mönckebergstraße, Ida-Ehre-Platz
    Im Rahmen der Veranstaltungsreihe: 1948 - 2018: 70 Jahre Widerstand, 70 Jahre Vertreibung - weitere Informationen
    Veranstalter: Palästinensische Gemeinde in Hamburg und Umgebung; Deutsch-Palästinensische Gesellschaft e.V., Regionalgruppe Hamburg; Deutsch-Palästinensischer Frauenverein e.V., Regionalgruppe Hamburg; GEW Hamburg- Ausschuss für Friedenserziehung

  • Samstag, den 12. Mai, 15 Uhr, Kundgebung gegen Krieg, Militarismus und Rüstung: Krieg beginnt beim Hafengeburtstag! - Militärpropaganda, Auslandseinsätze und Rüstung stoppen!
    Vom 10. bis 13. Mai veranstaltet die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation den 829. Hafengeburtstag. Seit Jahren gehört das deutsche Militär unter dem Slogan "Bundeswehr im Dialog" zum Standardinventar des Hafengeburtstags. Vor Ort protzt es mit Waffen im Rahmen des Open-Ship-Programms und regelmäßig nehmen auch Kriegsschiffe der Marine an den Ein- und Auslaufparaden teil. "KarriereberaterInnen" und "Jugendoffiziere" rekrutieren über das gesamte Wochenende Nachwuchs. Gemeinsam mit anderen SoldatInnen verkaufen sie zudem die Auslandseinsätze der Bundeswehr in Gesprächen wahlweise als notwendiges Übel oder als Abenteuerurlaub.
    Wir wollen nicht, dass beim Hafengeburtstag für die imperialistischen Kriege des Westens geworben wird. Ebenso lehnen wir die Militarisierung der Gesellschaft in allen ihren Facetten ab. Die Rüstungsproduktionen in und Rüstungsexporte aus Hamburg müssen umgehend eingestellt werden.
    Deshalb werden wir uns am 12. Mai um 15 Uhr rechts oberhalb der Überseebrücke treffen und gegen Krieg, Militarismus und Rüstung protestieren. Kommt vorbei und macht mit!
    Veranstalter: Bildung ohne Bundeswehr (BoB) - weitere Informationen: http://bildungohnebundeswehr.blogsport.de

  • Mittwoch, den 16. Mai, 18 Uhr, Ausstellungseröffnung: Krieg dem Kriege: Internationale Postkarten 1918-1939
    Ausstellung der Willi-Bredel-Gesellschaft Geschichtswerkstatt
    Klaus Robra und Uwe Levien mit Texten und Liedern gegen den Krieg
    Ort: HAW Hamburg, Alexanderstr. 1
    Die Ausstellung läuft bis 19. Juni - Flugblatt zur Ausstellung
    Veranstalter: Willi-Bredel-Gesellschaft; HAW-Hamburg, FSR Soziale Arbeit und AK Friedenswissenschaft


Regelmäßige Termine:

Erklärung: Die politischen Aussagen in diesen Veranstaltungshinweisen stammen von den Veranstaltern und werden von uns lediglich dokumentiert. Sie stellen nicht in jedem Fall unsere politische Meinung dar. Das Hamburger Forum haftet nicht für Richtigkeit und Vollständigkeit oder für Konsequenzen, die sich aus der Nutzung der bereitgestellten Informationen ergeben.